Was tun wenn der Epilierer nicht mehr richtig zupft?

Braun EpiliererWenn ein Epilierer nicht mehr richtig zupft, sorgt das nicht nur für unbefriedigende Ergebnisse, sondern unter Umständen auch für größere Schmerzen und Hautirritationen. Die Gründe für einen Epilierer, der nicht mehr richtig zupft, sind vielfältig. Was Sie dagegen unternehmen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Grund #1: Die Pinzetten sind stumpf

Was tun wenn der Epilierer nicht mehr richtig zupft?Herkömmliche Epilierer sind mit einer Vielzahl von Pinzetten ausgestattet, die alle Haare einzeln aus der Haut herausreißen. Im Laufe seines Lebens ist der Epilierer am Ableben vieler Haare beteiligt – was natürlich nicht spurlos an ihm vorübergeht. Es ist absolut normal, dass ein Epilierer irgendwann gewisse Verschleiß-Erscheinungen aufweist. Eine davon ist das Stumpfwerden der Pinzetten.

Grund #2: Einzelne Pinzetten sind herausgefallen

Ein weiterer Grund für Epilierer, die nicht mehr richtig zupfen, ist das Herausfallen einzelner Pinzetten. Auch hierbei handelt es sich um ein klassisches Verschleißproblem, das besonders bei billigen No Name-Produkten auftritt. Doch auch teure Modelle von namhaften Herstellern können diesem Schicksal früher oder später erliegen – vor allem dann, wenn Sie nicht richtig epilieren oder das Gerät schlecht behandeln.

Das hilft:

Egal, ob die Pinzetten stumpf sind oder bereits herausgefallen sind – eine Reparatur ist in der Regel sinnlos. Wenn ein Epilierer erst einmal so kaputt ist, dass er nicht mehr richtig funktioniert, lohnt es sich meist nur noch, das Gerät gegen ein neues auszutauschen. Wenn Sie ein Gerät besitzen, dessen Epilierscheibe ausgetauscht werden kann, können Sie sich auch auf die Suche nach einem Ersatzteil machen. Unter Umständen zusammen mit der Reparatur ist dieses günstiger als ein neuer Epilierer.

Wichtig: In jedem Fall ist schnelles Handeln notwendig. Stumpfe Pinzetten können beispielsweise zu eingewachsenen Haaren führen, weil die Haare nicht vollständig oder schräg herausgerissen werden. Außerdem ist es mit einem defekten Gerät kaum möglich, alle Haare zu entfernen. Ein letzter, nicht unwesentlicher Faktor, der gegen stumpfe und fehlende Pinzetten spricht: Die Epilation dauert unnötig lange und sorgt für große Schmerzen.

Grund #3: Die Pinzetten sind verschmutzt

Wer seine Haut besonders sanft und schmerzfrei epilieren will, kann hierfür einen einfachen Trick anwenden: Führen Sie die Epilation unter der Dusche oder in der Badewanne durch und bestreichen Sie Ihre Haut großzügig mit Duschgel. Dieses sorgt dafür, dass die Pinzetten besser über die Haut gleiten können.

Auch wenn dieser Trick sehr effektiv ist, bringt er ein kleines Problem mit sich: Die Duschgel-Reste, die nicht richtig entfernt werden, können die Pinzetten verschmutzen und dazu führen, dass diese nicht mehr richtig zupfen. Auch andere Schmutzquellen können zu einem ähnlichen Effekt führen.

Das hilft:

Tipp Hinweise
Reinigung Reinigen Sie Ihren Epilierer regelmäßig, wenn Sie ihn in Kombination mit Duschgel oder anderen Produkten verwenden
Aufbewahrung Verstauen und transportieren Sie den Epilierer nur in einer entsprechenden Tasche, um eine zusätzliche Verschmutzung zu vermeiden

Generell gilt: Pflegen Sie Ihren Epilierer gut und kontrollieren Sie die einzelnen Pinzetten regelmäßig. Auf diese Weise können Sie die Lebensdauer von dem Gerät zumindest bis zu einem gewissen Punkt verlängern. Bedenken Sie dennoch immer auch: Nichts ist für die Ewigkeit. Auch ein Epilierer wird irgendwann den Geist aufgeben und nicht mehr richtig zupfen.

Vor- und Nachteile der regelmäßigen Pflege eines Epilierers

  • längere Lebensdauer des Epilierers
  • weniger Schmerzen beim Epilieren
  • geringerer Verschleiß
  • Aufwand

Neuen Kommentar verfassen