Epilierer vs. Nassrasierer vs. Waxing

Panasonic EpiliererEs gibt viele verschiedene Möglichkeiten, seinen Körper von Haaren zu befreien. Während die einen sehr schnell von der Hand gehen, sind andere eher aufwendig. Auch im Hinblick auf den Schmerzgrad unterscheiden sich verschiedene Methoden teils stark voneinander. Doch egal, wie aufwendig oder unangenehm die Enthaarung ist – am Ende kommt es doch immer auf das Ergebnis an. Hierbei geht es nicht nur darum, dass die Haut glatt und frei von Haaren ist, sondern auch, dass dieser Zustand möglichst lange anhält. Der folgende Beitrag stellt Ihnen drei verschiedene Enthaarungsmethoden – das Epilieren, die Nassrasur und das Waxing – vor. Es handelt sich hierbei um die beliebtesten Techniken, die deswegen auch am weitesten verbreitet sind. Ziel des Beitrages soll sein, Ihnen sowohl die Vor- als auch Nachteile der unterschiedlichen Methoden aufzuzeigen. Auf diese Weise können Sie am Ende selbst entscheiden, welche Enthaarung die beste für Sie ist.

Epilieren – einfach und gründlich

Epilierer vs. Nassrasierer vs. WaxingViele bringen mit dem Thema Epilieren automatisch als erstes den Schmerz in Verbindung, der bei dieser Behandlung entstehen kann. Tatsächlich ist es schwer, sich die Beine oder andere Hautstellen zu epilieren, ohne dabei einen leichten Druck zu spüren. Das Gefühl wird allerdings stark relativiert, wenn Sie sich die Vorteile vom Epilieren vor Augen führen. Es handelt sich hierbei nämlich um eine Behandlung, die nicht nur einfach, sondern auch gründlich ist. Obendrauf verspricht der Epilierer langanhaltende Ergebnisse, die es unnötig machen, die Haare ständig aufs Neue zu entfernen.

So funktioniert es

Der Epilierer ist ein elektrisches Gerät, das auf den ersten Blick an einen Trockenrasierer erinnert. Tatsächlich funktioniert er aber nach einem völlig anderen Prinzip.

Am Kopf des Epilierers sind kleine Pinzetten angebracht, die nach dem Anschalten immer wieder auf und zu gehen. Die Aufgabe dieser kleinen Werkzeuge ist es, die Haare mitsamt der Wurzel herauszureißen. Dieser Vorgang ist zwar schmerzhaft, bringt aber auch die bereits angesprochenen langanhaltenden Resultate mit sich. Wurden die Haare erst einmal entfernt, dauert er in der Regel mehrere Wochen, bis sie wieder nachwachsen. Dementsprechend selten muss der Epilierer eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile eines Epilierers

Vorteile Nachteile
Einfache Handhabung Schmerzen
Langanhaltende Ergebnisse Haare müssen erst eine gewisse Länge (2 bis 5 mm) haben, um epiliert zu werden
Seltene Anwendung
Günstig

Tipp! Der Epilierer ist die richtige Methode für alle, die nicht unnötig viel Zeit mit der Haarentfernung verschwenden wollen. Sind die Haare einmal herausgezupft, dauert es eine ganze Weile, bis sie wieder nachwachsen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Epilieren im Gegensatz zu anderen Methoden nur geringe Kosten verursacht. Wurde das Gerät erst einmal gekauft, müssen keine weiteren Ausgaben getätigt werden. Gute Epilierer sind ab rund 30 Euro erhältlich.

Das wohl größte Manko beim Epilieren sind die Schmerzen, die beim Herausreißen der Härchen entstehen. Doch auch hier kann eine gute Nachricht verkündet werden: Die Schmerzen werden von Mal zu Mal geringer.

Nassrasur – klassisch und schnell

Die Nassrasur ist die wohl klassischste Form der Haarentfernung. Die Methode erfreut sich großer Beliebtheit und ist in den meisten Badezimmern anzutreffen. Das liegt vor allem daran, dass die Rasur in der Regel schnell erledigt und vor allen Dingen auch schmerzfrei ist. Dem gegenüber stehen allerdings auch einige Nachteile.

So funktioniert es

Wenn Sie Ihre Haare durch eine Nassrasur entfernen wollen, benötigen Sie hierfür:

  • Rasierer
  • Rasierschaum oder –gel
  • Wasser

Bevor der eigentliche Rasurprozess beginnt, muss die entsprechende Körperstelle mit Rasierschaum oder –gel eingerieben werden. Diese Produkte sorgen dafür, dass die Haare aufgeweicht und besser entfernt werden können. Außerdem kann die Klinge dadurch besser über die Haut geführt werden, wodurch wiederum das Verletzungsrisiko minimiert wird. Um perfekte Ergebnisse zu erzielen, ist es unverzichtbar, die Haut vor der Rasur mit Wasser zu befeuchten. Hieraus ergibt sich auch der Name Nassrasur.

Vor- und Nachteile der Nassrasur

Vorteile Nachteile
Schnelligkeit Hohe Kosten durch Klingen, Rasierschaum und Co.
Einfache Handhabung Haare wachsen schnell wieder nach
Gute Hautverträglichkeit Verletzungsrisiko und Rasierbrand

Tipp! Das größte Manko der Nassrasur ist, dass die Freude an der glatten Haut immer nur kurz ist. Meistens wachsen die Haare schon am nächsten Tag wieder nach und machen sich als unangenehme Stoppeln bemerkbar. Demzufolge muss die Nassrasur (vor allem im Sommer) fast jeden Tag durchgeführt werden. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Verletzungsrisiko verhältnismäßig hoch ist. Gerade wenn es schnell gehen muss, ist es meist nur eine Frage der Zeit, bis die Haut durch die Klinge verletzt wird.

Trotz dieser Negativ-Punkte ist die Nassrasur dennoch überaus beliebt. Das liegt vor allem daran, dass sie so einfach funktioniert und für alle Hauttypen geeignet ist. Dennoch wird immer empfohlen, die Haut nach der Rasur reichhaltig mit Feuchtigkeitsprodukten zu pflegen

Waxing

Wenn es um Waxing geht, dann scheiden sich die Geister. Während die einen auf diese Form der Haarentfernung schwören, fürchten sich die anderen vor den Schmerzen. Vor allem für Männer die Anwendung von heißem Wachs ein rotes Tuch. Doch trotz all der Schauergeschichten, die sich um das Waxing ranken, muss auch gesagt werden, dass es sich hierbei um eine äußerst effektive Methode handelt. Ähnlich wie beim Epilieren sind auch hier langanhaltende Resultate garantiert. Das Problem: Die Handhabung von warmem Wachs und die richtige Durchführung des Waxings gestalten sich als sehr kompliziert und führen dazu, dass die meisten für diese Behandlung ein Kosmetikstudio aufsuchen.

So funktioniert es

Beim Waxing unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Vorgehensweisen:

  • Warmwachs: warmes Wachs wird auf die Hautpartie aufgetragen. Anschließend wird ein Papierstreifen darüber gelegt, der dann ruckartig abgezogen wird. Auf diese Weise werden die Haare herausgerissen
  • Kaltwachs: Kaltwachsstreifen sind in vielen Drogeriemärkten erhältlich. Es handelt sich hierbei um eine Vereinfachung der Warmwachs-Methode, die speziell für die Anwendung zu Hause konzipiert wurde. Das kalte Wachs befindet sich direkt auf dem Papier. Auf diese Weise wird ein Arbeitsschritt eingespart. Die eigentliche Haarentfernung folgt dem gleichen Prinzip wie beim Wamrwachs.

Vor- und Nachteile des Waxings

Vorteile Nachteile
Gründliche Ergebnisse Schmerzen
Langanhaltende Ergebnisse Schwierige Anwendung

Tipp! Waxing ist etwas für echte Liebhaber, die die aufwendige Prozedur und die langanhaltenden Ergebnisse zu schätzen wissen. Wenn Sie überzeugende Resultate erzielen wollen, sollten Sie sich für diese Form der Haarentfernung allerdings besser an ein Kosmetikstudio wenden. Kaltwachsstreifen aus der Drogerie bringen oftmals nicht den gewünschten Effekt mit sich.

Die große Vielfalt der Enthaarungs-Möglichkeiten (die drei genannten sind längst nicht alle) ermöglichen es jedem, genau die Methode zu finden, die am besten zu ihm oder ihr passt.

Vor- und Nachteile einer Haarentfernung

  • glattes Hautgefühl
  • sieht toll aus – vor allem bei Kleidern und Röcken
  • bessere Hygiene
  • müssen regelmäßig erneut entfernt werden

Neuen Kommentar verfassen