Glatte Beine – Diese Tipps sollten Sie beim Epilieren beachten

Philips EpiliererAuch wenn das Epilieren an sich verhältnismäßig einfach ist, gibt es doch eine ganz Reihe von Tipps und Tricks, die Ihnen dabei helfen, noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Auf diese Weise erhalten Sie nicht nur langanhaltend glatte Beine, sondern empfinden beispielsweise auch viel weniger Schmerzen bei der Enthaarung. Erfahren Sie hier, was die besten Tipps rund um das Thema Beine epilieren sind.

Tipp #1: Nicht zu lang bis zur nächsten Behandlung

Glatte Beine – Diese Tipps sollten Sie beim Epilieren beachtenEs stimmt: Wer seine Beine epiliert, hat erst einmal mehrere Wochen Ruhe, bis die nächste Behandlung fällig wird. Dennoch sollten Sie auf keinen Fall vergessen, Ihre Beine regelmäßig zu epilieren. Generell gilt der Grundsatz, dass die Haare nie länger als fünf Millimeter sein sollten, wenn Sie sie entfernen. Das hat gleich mehrere Gründe. Wenn die Haare zu lang sind, dann

  • dauert die Epilation länger
  • ist die Epilation schmerzhafter
  • ist die Epilation nicht so gründlich und benötigt mehrere Durchgänge

Kurze Härchen lassen sich hingegen nicht nur schneller, sondern auch mit weniger Schmerzen entfernen. Es ist daher empfehlenswert, sich einen festen Rhythmus anzueignen, um sicherzugehen, dass die Haare vor der nächsten Epilation nicht zu lang sind.

Übrigens: Wann es wieder Zeit für eine Epilation ist, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Während manche gut und gerne vier Wochen ins Land streichen lassen können, muss der Epilierer bei anderen nach zwei Wochen wieder angesetzt werden. Finden Sie daher am besten Ihren ganz eigenen Rhythmus und lassen Sie sich nicht von den Angaben anderer beeinflussen.

Tipp #2: Eine gute Vorbereitung

Wie bei allen anderen Haarentfernungsmethoden gilt auch beim Epilieren: Bereiten Sie Ihre Haut auf die folgenden Geschehnisse vor. Die ideale Vorbereitung vor der Epilation verringert nicht nur Schmerzen, sondern sorgt auch für bessere Ergebnisse und wunderbar glatte Beine. So funktioniert’s:

  • Nehmen Sie vor der Epilation ein warmes Bad oder duschen Sie ausgiebig
  • Weichen Sie dadurch Ihre Haare ein
  • Nutzen Sie Duschlotionen, Schwämme und andere Produkte, um Ihre Poren zu öffnen

Durch die Wärme, die Feuchtigkeit und den Einsatz zusätzlicher Pflegeprodukte wird die Haut optimal auf die Epilation vorbereitet. Der Grund: Die Poren der Haut öffnen sich, die Haare können besser, schneller und weniger schmerzhaft entfernt werden. Dadurch tun Sie nicht nur Ihrer Haut, sondern auch sich selbst einen Gefallen.

Zusatz-Tipp: Wählen Sie einen Nass-Epilierer, der auch unter Wasser angewendet werden kann, wenn Sie besonders schmerzempfindlich sind oder noch bessere Ergebnisse erzielen wollen. In diesem Fall kann es auch sehr hilfreich sein, zusätzlich Duschgel zu verwenden. Dieses sorgt dafür, dass der Epilierer besser über die Haut gleitet. Regelmäßiges Ausspülen nicht vergessen.

Tipp #3: Haut straffen und Epilierer richtig ansetzen

Auch wenn das Prinzip der Epilation meist schnell begriffen wird, machen viele Frauen dennoch immer wieder die gleichen Fehler:

  • Sie vergessen, die Haut zu straffen
  • Sie setzen den Epilierer falsch an

Während ersteres vor allem zu schlechteren Epilier-Ergebnissen führt, kann das falsche Ansetzen vom Gerät im schlimmsten Fall zu eingewachsenen Haaren führen. Das Haar wird dann nämlich nicht gerade, sondern unter Umständen schräg herausgezogen. Die Folgen sind oftmals Entzündungen und ein schräg nachwachsendes Haar.

So geht es richtig:

Schritt Hinweise
Vorbereitung
  • Straffen Sie die Haut an der zu epilierenden Stelle mit der freien Hand
  • Setzen Sie den Epilierer im 90°-Winkel an
Epilieren
  • Bewegen Sie den Epilierer, ohne den Winkel zu verändern
  • Setzen Sie gelegentlich (senkrecht!) ab, um die Position zu korrigieren
Tipp
  • Wenn Sie fertig sind oder eine Pause benötigen, müssen Sie den Epilierer ebenfalls im rechten Winkel entfernen

Tipp #4: Von unten nach oben epilieren

Wie beim Rasieren sollten Sie sich auch beim Epilieren von unten nach oben arbeiten. Das heißt, dass Sie an den Knöcheln beginnen, sich über die Waden bis zum Knie und weiter bis zum Oberschenkel arbeiten. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Ergebnisse besonders gründlich sind. Außerdem können Sie sich dank dieser Reihenfolge gut an die Schmerzen beim Epilieren gewöhnen.

Info: An den Innenseiten der Oberschenkel und in den Knien ist es besonders schmerzhaft, da die Haut hier sehr dünn ist.

Tipp #5: Keine enge Kleidung

Nach dem Epilieren ist die Haut meist sehr gereizt und braucht eine Weile, um sich wieder zu beruhigen. Wenn Sie ihr etwas Gutes tun wollen, sollten Sie nicht nur auf Pflegeprodukte setzen, sondern auch auf enge Kleidung verzichten. Vor allem Hosen und Strumpfhosen reiben stark an der Haut und führen somit zu noch mehr Irritationen. Besser ist es, auf leichte, lockere oder gar keine Kleidung zurückzugreifen.

Tipp: Epilieren Sie Ihre Beine am besten am Abend. Dann können Sie gleich komplett auf Hosen und Co. verzichten.

Vor- und Nachteile von glatten Beinen

  • sehen bei Kleidern und kurzen Hosen einfach toll aus
  • sehr sexy
  • müssen regelmäßig epiliert oder rasiert werden

Neuen Kommentar verfassen