Damenbart entfernen oder bleichen?

Braun Silk-épil SoftPerfection EasyStart 3270Ein dunkler Flaum über der Oberlippe ist für Frauen der absolute Horror. Denn ein Damenbart wird nicht nur als unästehtisch empfunden, sondern kann auch zu einer psychischen Belastung werden, wenn man sich stets und überall über die „männliche“ Behaarung im Gesicht schämt. Doch was sind die Ursachen für die Entstehung eines Damenbarts und welche Methoden gibt es, um die Härchen entfernen zu können? In unserem Ratgeber finden Sie die entsprechenden Antworten und zudem zeigen wir Ihnen, ob es besser ist, den Damenbart zu entfernen oder zu bleichen.

Ursachen für Damenbart

mund(1)Die Ursachen für einen Damenbart können sehr unterschiedlicher Natur sein. Meist treten die Härchen bei Frauen im fortgeschrittenen Alter auf, aber es gibt auch viele junge Mädchen, bei denen der Damenbart während der Pubertät sichtbar wird. Für den Bartwuchs gibt es dabei verschiedene Ursachen:

  • genetische Veranlagung
  • Medikamente
  • hormonelle Störungen

Vor allem in der Pubertät produziert der weibliche Körper auch vermehrt Androgene. Hierbei handelt es sich um das männliche Geschlechtshormon. Dieser Vorgang passiert bei jeder Frau, doch der Damenbart entsteht erst dann, wenn die männlichen Geschlechtshormone im weiblichen Körper überwiegen. Die Folge ist, dass der Organismus den Körper veranlasst, typisch männliche Geschlechtsmerkmale auszubilden.

Dazu gehört eben der Bartwuchs und entsprechend wachsen Härchen über der Oberlippe. Die Ausprägung des Damenbarts kann dabei sehr unterschiedlich sein und hängt sowohl von der Haarfarbe als auch dem Hautton ab. Bei dunkelhaarigen Frauen ist der Damenbart in der Regel stärker sichtbar als bei Frauen mit hellen, blonden Haaren. Darüber hinaus wachsen bei manchen Frauen nur über den Mundwinkeln kleine, feine Härchen, während sich bei anderen der Haarwuchs vollständig über der Oberlippe ausbreitet.

Die Bildung eines Damenbartes kann aber auch durch die zusätzliche Hormoneinnahme ausgelöst werden. Hier können als Beispiele die Antibabypille oder aber auch Dopingmittel aufgeführt werden, in denen das männliche Geschlechtshormon Androgen enthalten ist.

Tipp! In sehr seltenen Fällen kann der Damenbart aber auch ein Anzeichen für einen Krebsgeschwür sein. So kommt es u.a. bei einem Tumor in den Nebennieren oder den Eierstöcken zum Anstieg des Androgenspiegels, der zur Unfruchtbarkeit führen kann. Ob der Damenbart krankheits- oder anlagebedingt auftritt, kann jedoch nur von einem Arzt in Erfahrung gebracht werden.

Damenbart entfernen: Welche Methoden gibt es?

Frauen, die unter einem Damenbart leiden, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, mit denen sich die Härchen über der Oberlippe effektiv entfernen lassen. Diese können sowohl zu Hause in Eigenregie durchgeführt werden oder Sie wenden sich an eine professionelle Kosmetikerin. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die Methoden zur Damenbart-Entfernung und nennen deren Vorteile und Nachteile.

  • Damenbart entfernen: Wachsen

Um dem Damenbart den Garaus zu machen, verwenden viele Frauen Warmwachs oder Kaltwachs bzw. Kaltwachstreifen. Hierfür bietet der Handel spezielle Fertigstreifen für das Gesicht, die genau für den Bereich über der Oberlippe passen. Alternativ kann die Behandlung auch von einer Kosmetikerin durchgeführt werden. Der Vorteil beim Damenbart Wachsen ist, dass sich mit dieser Methode der Damenbart für einen längeren Zeitraum entfernen lässt, da die Härchen samt Wurzel herausgerissen werden.

Je nach Stärke des Haarwuches bleiben die Haare zwischen vier bis sechs Wochen verschwunden. Dafür wird diese Methode von vielen Frauen als schmerzhaft empfunden, wobei die Behandlung aber nur kurz ist. Zudem muss der Damenbart eine gewisse Länge haben, damit die Härchen vom Wachs überhaupt erfasst werden können.

  • Damenbart entfernen: Epilieren und Zupfen

Mit einem Epilierer lässt sich der Damenbart ebenfalls entfernen. Hierfür befindet sich im Lieferumfang des Epilierers oftmals ein spezieller Aufsatz für das Gesicht, mit denen die feinen Härchen entfernt werden können. Genau wie beim Zupfen mit einer Pinzette werden die Haare samt Wurzel herausgerissen, so dass die Hautoberfläche vollständig glatt ist. Die Epilation hält für ungefähr drei Wochen, bis die nächste Behandlung durchgeführt werden muss.

Doch auch wenn diese Methode in der Durchführung sehr einfach ist, ist sie dafür mit viel Schmerzen verbunden, vor allem das Herausreißen der Härchen an der Oberlippe tut weh. Wenn Sie keinen Epilierer zu Hand haben, können Sie den Damenbart mit einer Pinzette auszupfen, was ebenfalls schmerzhaft und obendrein noch zeitintensiv ist. Bei der Zupfmethode mit einer Pinzette ist der Gang zur Kosmetikerin ratsam, da eine professionelle Durchführung nicht so schmerzhaft ist.

Tipp! Zwar können Epilierer oder Pinzetten schon ziemlich kurze Härchen greifen, doch eine gewisse Mindestlänge von ungefähr 0,5 Millimeter muss gegeben sein.

  • Damenbart entfernen: Bleichen

Eine schmerz- und stoppelfreie Möglichkeit ist das Bleichen des Damenbarts mit einer Blondiercreme, die das das entsprechende Bleichmittel enthält. Bei dieser Methode werden die Härchen über der Oberlippe aber nicht entfernt sondern nur aufgehellt und sind somit weniger sichtbar. Das Problem beim Damenbart-Bleichen ist jedoch, dass es durchaus schwierig ist, die Haare genau an den Hautteint anzupassen und diese somit auch wirklich nicht mehr sichtbar sind.

Darüber hinaus besteht die Gefahr einer allergischen Hautreaktion und wie bereits erwähnt, sind die Haare immer noch vorhanden. Im Handel gibt es entsprechende Blondierungsmittel, mit denen sich sowohl Kopfhaare als auch der Damenbart aufhellen lassen. Je nach Anbieter ist die Dauer der Einwirkzeit unterschiedlich, wobei es auf der Verpackung oder dem Beipackzettel entsprechende Hinweise gibt.

  • Damenbart entfernen: Laserbehandlung / IPL-Behandlung

Die Laserbehandlung für die dauerhafte Haarentfernung im Gesicht wird immer beliebter. Hierbei handelt es sich um die so genannte IPL-Methode, bei der die Haare durch Blitzlicht über mehrere Sitzungen entfernt werden. Im ersten Schritt wird die Haarwurzel geschädigt und in weiteren Behandlungen wird diese gänzlich zerstört, so dass keine Haare mehr wachsen können. Die Laserbehandlung ist generell sehr effektiv und verspricht im Vergleich zum Bleichen oder Zupfen / Epilieren bessere, weil dauerhafte Ergebnisse. Doch eine Garantie hierfür gibt es nicht und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass innerhalb einiger Jahre neue Haare wachsen.

Zudem ist eine professionelle IPL-Behandlung im Kosmetikstudio nicht gerade günstig und obendrein sind die Lichtblitze bei hellen oder weißen Haaren wirkungslos. Da es sich beim Damenbart aber meist um dunkle Haare handelt, sind die Aussichten auf Erfolg durchaus gegeben. Im Handel gibt es mittlerweile auch eine stetig wachsende Auswahl der Laser-Haarentferner für den Heimgebrauch. Da es aber im Rahmen der Laserbehandlung zu Hitzeschäden im Bereich des Damenbarts kommen kann, sollten Sie sich im Vorfeld von einem Hautarzt beraten lassen.

  • Damenbart entfernen: Rasierer

Die günstigste und einfachste Methode zum Entfernen des Damenbarts ist die Rasur. Diese kann mit einem klassischen Nassrasierer oder aber auch einen elektronischen Trockenrasierer durchgeführt werden. Doch empfehlenswert ist diese Variante nicht. Denn die Härchen werden lediglich knapp über der Hautoberfläche abgetrennt und beim Nachwachsen der Haare fühlen sich diese sehr stoppelig an. Sehr unangenehm und alles andere als weiblich. Daher ist von der Rasur Abstand zu nehmen.

  • Damenbart entfernen: Enthaarungscreme

Der Damenbart lässt sich auch schnell und einfach mit einer Enthaarungscreme entfernen. Bei richtiger Anwendung verschwinden die Haare sofort und Sie dürfen sich über eine glatte Haut über der Oberlippe freuen. Doch in den meisten Fällen handelt es sich bei der Enthaarungscreme um eine echte Chemiekeule, die sehr aggressiv zur Haut ist und daher nur als bedingt geeignet angesehen werden kann.

Tipp! Vor allem Frauen, bei denen die Härchen schnell nachwachsen und somit entsprechend häufigere Anwendungen vonnöten sind, sollte der eigenen Haut zuliebe nicht auf solche chemische Cremes zurückgegriffen werden, auch wenn diese sehr günstig sind. Deutlich besser, effektiver und schonender ist eine spezielle Enthaarungscreme für den Damenbart. Diese sollten klinisch eingeschätzt sein.

Methode Wachsen Epilieren und Zupfen Laserbehandlung Rasierer Enthaarungscreme
Hinweise spezielle Kalt- oder Warmwachsstreifen für die Oberlippe nutzen nutzen eines spezielles Aufsatzes für das Gesicht oder einer Pinzette wird von zahlreichen Kosmetikstudios angeboten, ist aber auch zu Hause mit den entsprechenden Geräten umsetzbar mit einem klassischen Nassrasierer und Rasierschaum möglich spezielle Enthaarungscreme für das Gesicht nutzen
Schmerzgrad (abhängig vom persönlichen Empfinden) sehr schmerzhaft sehr schmerzhaft leichter Schmerz schmerzfrei leichter Schmerz

Vor- und Nachteile der Entfernung des Damenbartes

  • keine unschönen Härchen über dem Mund
  • mit vielen Methoden ist die Entfernung unkompliziert und schnell möglich
  • einige Methoden sind sehr schmerzhaft

Damenbart entfernen oder bleichen?

Nachdem wir Ihnen die verschiedenen Methoden zur Bekämpfung des Damenbartes vorgestellt haben, stellt sich die Frage, welche denn die beste ist. Grundsätzlich ist hierbei zu unterscheiden, ob Sie den Damenbart bleichen oder mit einer der genannten Methoden (Ausnahme der Rasur) entfernen wollen.

Diese Frage muss jede betroffene Frau für sich selber beantworten, wobei wir die Damenbart-Entfernung präferieren. Schließlich handelt es sich doch um die elegantere Lösung, da die Härchen – wenn auch nur für einen bestimmten Zeitraum – verschwinden. Beim Bleichen werden die Haare dagegen getarnt. Zu den favorisierten Methoden der Entfernung gehört das Epilieren, wobei Anwenderinnen über ein gewisses Maß an Schmerzunempfindlichkeit verfügen sollten.

Doch dafür dürfen Sie sich über eine glatte Haut über der Oberlippe freuen und die Haare werden durch folgende Epilationen immer weicher und das Wachstum verlangsamt sich. Oder Sie versuchen es mit einer klinisch erprobten Enthaarungscreme, die frei von chemischen Substanzen ist. Vor allem Frauen, dessen Härchen über der Oberlippe eher dick und relativ lang sind, sollten auf das Bleichen verzichten und zu einer effektiveren Entfernungsmethode setzen.

Kommentare und Erfahrungen

Neuen Kommentar verfassen