Wie bekommt man glatte Beine ohne Stoppeln?

Rowenta EP 4321Weg mit den Stoppleln! Neben den Achseln und der Bikinizone wollen sich viele Frauen auch den Wunsch von schön glatten Beinen erfüllen. Für die Enthaarung stehen diverse Methoden zur Verfügung. Ob epilieren, wachsen, rasieren oder lasern. Doch welche Methode verspricht besonders glatte Beine? Und worauf ist bei den verschiedenen Techniken zu achten? Unser Ratgeber wird Ihnen weiterhelfen und wir zeigen Ihnen die besten Tipps, wie Sie glatte Beine ganz ohne lästige Stoppeln bekommen.

Wichtige Regeln für glatte Beine

glatte-beine Bevor Sie die Mission Glatt-Look an den Beinen beginnen, wollen wir Sie vorab über ein paar wichtige Regeln informieren, an die Sie sich unbedingt halten sollten. Wichtig ist, dass Sie sich für die Haarentfernung an den Beinen genügend Zeit nehmen. Denn unter Zeitdruck und in Eile wird man immer wieder unvorsichtig und Sie können sich Verletzungen zuziehen.

Zudem kann es bei falschen Techniken zu leichten Hautreizungen und -rötungen kommen, aber auch unangenehme Pickelchen können bei der Verwendung eines falschen Rasierers oder falschen Durchführung beim Epilieren auftreten.

Wenn Sie zum Nassrasierer greifen, sollten Sie unbedingt ein Gerät verwenden, dessen Rasierklingen hinter einem Gitter sind und zudem sollten mindestens vier Rasierklingen integriert sein. Auch wenn Einwegrasierer verlockend günstig sind, sollten diese Produkte für die Beinrasur nicht benutzt werden.

Hier ist die Gefahr, sich zu schneiden, sehr hoch. Aber neben der allseits beliebten Nassrasur gibt es noch weitere Methoden und Verfahren, mit denen Sie sich der lästigen Behaarung der Beine entledigen können. Welche das sind, werden wir Ihnen im Folgenden aufzeigen.

Glatte Beine ohne Stoppel: Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden

Die meisten Frauen setzen bei der Beinrasur auf den Nassrasierer. Mit rund 80 Prozent ist diese Methode mit Abstand die beliebteste, auch wenn der Markt technische Gerätschaften oder Alternativ-Methoden bietet, die ein längerfristiges Ergebnis versprechen. So ist das Epilieren für die mittelfristige Haarentfernung und glatte Beine eine gute Wahl, gleiches gilt zudem für die Behandlung mit Kalt- oder Warmwachs. Oder wie wäre es mit dem Sugaring?

Sehr interessant und innovativ klingt auch die IPL-Technologie, bei der die Haare gut mit einem Lichtstrahl verschwinden. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Methoden und Produkte für glatte Beine etwas genauer vor und zeigen dabei die Vorteile und Nachteile. Angesichts der Vielfalt ist für jede Frau etwas dabei. Achten Sie bei der Wahl nach der Enthaarungsmethode Ihrer Beine stets auf die Verträglichkeit mit Ihrer Haut. Denn gerade hier gibt es von Frau zu Frau starke Unterschiede.

Glatte Beine ohne Stoppeln mit Rasierer

Die Nassrasur ist und bleibt unter Frauen die populärste Methode für die Haarentfernung an den Beinen. Einfach ein bisschen Rasierschaum oder Rasiergel auftragen, vom Knöchel beginnend in Richtung Knie (also gegen die Wuchsrichtung) rasieren und prompt landen die Stoppel im Abfluss. Nach der Rasur müssen Sie die Beine pflegen, damit sich die Haut beruhigen kann. Hierfür eignen sich besonders eine Feuchtigkeitslotion oder Creme mit Aloe Vera, Kamilleextrakt oder Allantoin.

  • Das Rasieren der Beine können Sie schnell unter der Dusche machen und zudem ist diese Anwendung schmerzfrei und einfach. Darüber hinaus ist die Nassrasur sehr gründlich, was nicht zuletzt auch modernen Fünf-Klingen-Systemen und federnd gelagerten Rasierköpfen zu verdanken ist. Außerdem wirkt die Rasierklinge wie ein leichtes Peeling, was die Beine besonders glatt aussehen lässt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Nassrasierer im Handel schon für einen recht günstigen Preis kaufen können, wobei diese u.a. je nach Anzahl der Klingen variieren.
  • Auch wenn die Beine nach der Rasur glatt aussehen und sich auch glatt anfühlen, werden die Haare nicht komplett entfernt, sondern nur knapp über der Hautoberfläche gekappt. Das Ergebnis hält auch nicht lange an und je nachdem wie schnell die Haare nachwachsen, muss nach wenigen Tagen erneut rasiert werden, da schon die nächsten Stoppeln wieder im Anmarsch sind. Zudem ist zu bedenken, dass es bei empfindlicher Haut Rötungen und Pickelchen auftreten können sowie die Gefahr von Schnittverletzungen besteht. Negativ wirkt sich auch der regelmäßige Klingenwechsel aus, der ins Geld geht. Zwar sind die Anschaffungskosten für einen Epilierer oder Elektrorasierer deutlich höher, doch dafür die Unterhaltskosten geringer. Hier gilt es abzuwägen.

Glatte Beine ohne Stoppeln mit Epilierer

Beim Epilieren werden die Beine besonders glatt, da die vielen kleinen Pinzetten die Härchen aus den Beinen samt Wurzel herauszupfen. Im Handel gibt es eine Vielzahl von Geräten, wobei führende Hersteller wie Braun (Braun Epilierer) oder Philips (Philips Epilierer) Modelle für die Nass- und Trocken-Epilation anbieten. Das Epilieren im warmen Wasser ist im Vergleich zur trockenen Epilationen deutlich angenehmer, da deutlich weniger Schmerzen auftreten.

  • Mit einem Epilierer werden die Beine sehr glatt und zugleich können Sie eine länger, haarfreie Zeit genießen. Bis zu vier Wochen haben Sie Ruhe, bis die nächste Enthaarung fällig wird. Und da die Beine relativ unempfindlich sind, sind Epilierer durchaus eine gute und vielversprechende Methode. Zudem wachsen die Beinhaare durch folgende Behandlungen immer langsamer nach und die Haare werden dünner und feiner.
  • Vor allem bei Billiggeräten ist das Epilieren der Beine mit einem schmerzhaften Ziepen verbunden, woran Sie sich erst gewöhnen müssen. Mit der Zeit nimmt das Schmerzempfinden aber ab. Darüber hinaus ist eine gründliche Epilation durchaus zeitaufwendig und die Haare müssen meist eine Mindestlänge von einem halben Millimeter haben, damit sie von den Pinzetten überhaupt erfasst und herausgerissen werden können.

Glatte Beine ohne Stoppeln mit Wachs

Wachs ist zugegeben eine schmerzhafte, dafür aber sehr gründliche Variante, um glatte Beine ohne Stoppeln zu bekommen. Zur Auswahl stehen flüssiges Warmwachs oder Kaltwachsstreifen, wobei sich das Warmwachs für größere Flächen wie die Beine besser eignet. Wer sich nicht traut, die Beinhaare in Eigenregie zu entwachsen, der sollte ein professionelles Waxing-Studio oder eine erfahrene Kosmetikerin aufsuchen.

  • Wie beim Epilieren werden die Haare bei der Wachsmethode samt Wurzel herausgerissen. So wird ein glattes Hautbild garantiert, welches je nach Haarwachstum vier bis sechs Wochen hält. Das nachwachsende Haar wird feiner.
  • Wer schön sein will, muss leiden. Beim Wachsen, was entgegen der Wuchsrichtung durchgeführt wird, müssen Sie mit Schmerzen rechnen, wobei das Abziehen des Wachs mit einem schnellen, beherzten Ruck erfolgen sollte. Das Wachsen kann außerdem mit Hautreizungen verbunden sein, zudem müssen die Haare eine gewisse Länge von ungefähr zwei Millimeter haben.

Glatte Beine ohne Stoppeln mit Sugaring

Sind Sie auf der Suche nach einer sanfteren Wachsmethode, die aber dennoch schön glatte Beine verspricht? Dann ist das Sugaring interessant. Beim Sugaring werden die Beinhaare mit einer klebrigen Masse, die sich aus Wasser, Zucker und Zitrone zusammensetzt, entfernt.

  • Bei dieser zuckersüßen Zupfmethode werden die Haare mit der Wuchsrichtung herausgerissen, sodass diese Methode im Vergleich zum klassischen Wachsen deutlich weniger Schmerzen bereitet. Obendrein wird die Haut durch die Inhaltsstoffe der Sugaring-Masse während der Behandlung beruhigt.
  • Das Sugaring ist ein bisschen teurer als das Wachsen und die Haare müssen ebenfalls eine gewisse Mindestlänger (2 – 3 Millimeter) haben, damit eine gründliche Entfernung ermöglicht wird.

Glatte Beine ohne Stoppeln mit Enthaarungscreme

Eine Enthaarungscreme stellt eine gute Alternative für die schmerzlose Haarentfernung an den Beinen dar. Die Creme wird einfach aufgetragen, muss für eine gewisse Zeit einwirken und dann werden die Haare mit einem beiliegenden Spatel und / oder unter fließend Wasser abgespült.

  • Simpel in der Anwendung, günstig in der Anschaffung und zugleich äußerst sanft. Die in der Enthaarungscreme enthaltene Thioglykolate entfernen die Haare von den Beinen und das Ergebnis ist eine glatte Haut, die länger haarfrei bleibt als nach einer Rasur. Meist ist die nächste Behandlung nach einer Woche wieder fällig. Moderne Produkte von Herstellern wie Veet können einfach auf die Beine aufgesprüht werden und brauchen keine allzu lange Einwirkzeit (3 bis 5 Minuten). Danach einfach nur abspülen.
  • Diese Form der Haarentfernung nimmt viel Zeit in Anspruch, was aber stark von der jeweils vorgeschriebenen Einwirkungszeit der Creme abhängt. Zudem riechen viele Produkte sehr streng und unangenehm. Aber auch hier hat sich in den letzten Jahren viel getan, so dass weder eine chemische Duftnote zu befürchten ist noch ein Spatel zum Auftragen benötigt wird. Was sich aber nicht von der Hand weisen lässt, ist die Tatsache, dass die haarzersetzenden Inhaltsstoffe durchaus Reizungen oder sogar allergische Reaktionen auf der Haut hervorrufen können. Die Entharrungscreme befreit die Beine eher kurzfristig von den Haaren, Techniken wie epilieren versprechen länger anhaltende Ergebnisse.

Glatte Beine ohne Stoppeln mit Laser-Behandlung / IPL-Methode

Lange Zeit gab es die Laser-Behandlung nur in professionellen Kosmetikstudios, doch mittlerweile gibt es auch spezielle Laser-Haarentferner für die heimische Anwendung. Bei der so genannten Intense Pulsed Light-Methode (IPL-Methode) werden Lichtblitze im unterschiedlichen, großen Wellenlängenbereich auf die Haut geschossen. Dabei kommt es zur Erhitzung des Farbstoffes Melanin und die Haarwurzel wird verödet. Nach einigen Behandlungen wird eine dauerhafte Enthaarung und somit langfristig glatte Beine versprochen.

  • Die Laser-Behandlung ist schmerzfrei und im Idealfall wachsen für mehrere Monate oder gar Jahre keine Haare mehr nach. Und wenn, dann nur reduziert.
  • Bis der Effekt einsetzt, sind vorerst im Rhythmus von ungefähr zwei Wochen Laser-Behandlungen vonnöten. Zudem ist die Dauer der haarfreien Zeit ungewiss. Ein IPL-Gerät ist nicht günstig und zudem funktioniert diese Haarentfernungsmethode nur bei dunklen Haaren. Denn bei blonden, grauen oder roten Haaren ist der Anteil des Melanin zu gering.
Haarentfernungsart Empfohlene Gegenstände Epilierer Wachs Sugaring Enthaarungscreme Laser-Behandlung
Rasierer Rasierschaum
Wasser
Rasierer
Pflegemittel
Wasser
Epilierer
Pflegemittel
Wachs
Wasser/ Tücher
Pflegemittel
Sugaring-Mittel
Wasser/ Tücher
Pflegemittel
Wasser
Enthaarungscreme
Spatel
Pflegemittel
IPL-Gerät

Glatte Beine: Tipps für die richtige Pflege

Zwar ist die Haarentfernung für glatte Beine unverzichtbar, aber zusätzlich sollten die Beine auch immer verwöhnt und gepflegt werden. Doch wie kann die schöne Glätte erhalten bleiben? Wie sollte man die Beine am besten pflegen?

Tipp! Nach jeder Haarentfernung, egal ob nun Rasur, Epilation oder Waxing, sollten die Beine mit einer Lotion, Creme oder Gel eingecremt werden. Statt auf parfümierte Produkte zu setzen, sind besonders Aloe Vera-Produkte zu bevorzugen. So werden die Beine mi ausreichend Feuchtigkeit versorgt.

  • Sollten Hautirritationen in Form von Pickelchen oder Reizungen auftreten, können Wund- und Heilsalbern weiterhelfen.
  • Glatte Beine freuen sich zudem über eine Behandlung / Massage mit einem reinem, kalt gepressten Jojoba-Öl. Das schützt vor Pickeln und zudem wird eine gute Spannkraft der Haut erhalten.
  • Eine Alternative, um die Haut zu beruhigen und sich an glatten und samtzarten Beinen zu erfreuen sind Pflegeprodukte mit Argan-Öl.
  • Die genannten Pflegeprodukte sollten aber nicht immer nur nach der Haarentfernung aufgetragen werden, sondern am besten täglich. So legen Sie die Weichen, dass die Beine schön glatt und die Haut stets geschmeidig bleiben.

Hier können weitere Informationen und Tipps zum After Shave für Frauen in Erfahrung bringen.

Neuen Kommentar verfassen